Drucken

Hoher Sieg für die D1-Mädels

Mit den Dreisamtälerinnen wartete der erste ernst zu nehmende Gegner auf unsere Mädels und es ging gleich fulminant los: Nach einer Minute stand es bereits 1:1. Ein langer Abschlag der Dreisamtäler nach vorne, Mißverständnis zwischen Defensive und Torhüterin, 0:1. Anstoß, Flankenlauf Emily, Schuß, 1:1.
Im Vorfeld gab kam die Frage auf, ob das ballbesitzorientierte Spiel des SvO auch gegen einen stärkeren Gegner durchsetzbar wäre. War es. Nach dem Ausgleich rollte eine Angriffswelle nach der anderen im gewohnten Stil auf das gegnerische Tor, nur sah es mit der Chancenverwertung gruselig aus. Das machten die Dreisamtäerinnen deutlich besser. Aus dem Gewühl heraus, zweites Tor. Schlimmer noch: Dritte Aktion, drittes Tor. Es war zum Haareraufen: Unsere Mannschaft konnte sich für die deutliche Feldüberlegenheit in den ersten 20 Minuten einfach nicht belohnen.
Und dann klingelte es doch noch im Tor des JfV: Emily sorgte mit ihrem zweiten Tor wieder für Hoffnung, und als sie dann auch noch den Ausgleich kurz vor der Halbzeit besorgte, sahen die Mienen schon wieder etwas freundlicher aus.
Wackelte die Defensive noch in der ersten Halbzeit, wurden Linda, Naomi und Annika im zweiten Abschnitt immer souveräner. Die Zuspiele passten und die Offensive riss durch gutes Freilaufen Löcher in die gegnerische Abwehr, so dass folgerichtig das 4:3 durch Carolin fiel. Das 5:3 war dann eine feine Einzelleistung von Nadja, die technisch hervorragend den Ball an der Torhüterin vorbeischob, dabei aber so viel Speed draufhatte, dass sie in die Bande knallte und sich dabei so weh tat, dass sie nicht mal zum Jubeln kam.
Und dann hatte auf einmal unsere Torhüterin noch die Gelegenheit sich auszuzeichnen: Mit dem vierten (!) Angriff des JfV wäre beinahe auch das vierte Tor gefallen, doch Filiz lenkte den Ball noch mit der Fußspitze entscheidend ab.
Fast im Gegenzug fiel dann das 6:3 durch Mira und Carolin sorgte noch für den 7:3 Endstand - ein verdienter Sieg, der allerdings ehrlicher Weise ein wenig höher hätte ausfallen dürfen bzw. müssen.